Laptop und Tablet-PC im Vergleich

Laptop Tablet PC vergleichenMittlerweile gibt es doch nichts mehr, was es nicht gibt – die kleinen Wunderscheiben, sogenannte Tablet-PCs, stellen in dieser Beziehung wohl den besten Beweis dar. Dabei gibt es die kleinen Computersysteme erst seit ein paar Jahren auf dem hiesigen Markt der Technikbranche zu finden!

Und dennoch scheinen Tablet-PCs für viele Menschen zu unverzichtbaren Alltagshelfern geworden zu sein, die den klassischen Computervarianten einiges voraushaben. Wodurch sich solch ein Tablet-PC auszeichnet und wo die Unterschiede beziehungsweise Vorteile gegenüber einer klassischen Computerplattform liegen, soll der anknüpfende Vergleich zwischen Laptop und Tablet-PC verdeutlichen.

Laptops: Alt bewährt – und nicht mehr gut genug?

Laptops galten für eine lange Zeit als das Nonplusultra der mobilen Technikindustrie. Den klaren Vorteil gegenüber dem klassischen PC bekamen schließlich vor allem Schreiberlinge und Geschäftsmenschen zu spüren, die eine leise Arbeitsweise, geringe Stromkosten und vor allem eine hohe Flexibilität zu schätzen wussten. So können zwar selbst aktuelle Modelle im direkten Vergleich mit dem klassischen PC im Standformat nur eine wesentlich geringere Leistung in Form von GHz- und Arbeitsspeicherzahlen an den Tag legen, doch die „Alles drin, alles dran“ Eigenschaft eines Laptops löste den regulären, Platz raubenden, PC vielerorts ab. Dass es jedoch anscheinend noch flexibler, noch mobiler und noch anspruchsvoller geht, sollen zumindest einige Tablet-PCs in letzter Zeit immer wieder unter Beweis stellen können.

Der Tablet-PC: Eine Scheibe – Dutzende Gesichter

Zugegeben: Mit einem Durchschnittsgewicht von gut 600 bis 800 Gramm und Ausmaßen von circa 25 x 20 x 1 Zentimetern sind Tablet-PCs spürbar leichter und handlicher als ihre alten Laptop-Kollegen. Dafür muss jedoch auch stets auf den Bildschirm Rücksicht genommen werden. Anders als ein Laptop bietet ein Tablet-PC schließlich keine Klappfunktion, die den Bildschirm zumindest während des Transports schützt.

Apropos Bildschirm: Mit den diversen berührungsempfindlichen Displays wirken die PC-Formen im Flunderformat vor allem auf viele junge Menschen sehr attraktiv, da die revolutionäre Touch-Technik nach wie vor begeistern kann. Während des Surfens im Internet oder dem Spielen können durch diese Steuerungsfunktion auch durchaus praktische Vorteile festgestellt werden. Wer jedoch mit einem Tablet-PC längere Texte verfassen möchte, kann an den integrierten Touch-Tastaturen schnell verzweifeln.

In Bezug auf die Hardware sind Laptops und Tablet-PCs übrigens mittlerweile so gut wie gleichauf – lediglich die internen Speicher fallen aufgrund der klassischen Festplattenkompatibilität beim Laptop spürbar größer aus. Zudem fehlen (bisweilen) noch bei jedem Tablet-PC klassische CD-Laufwerke!
Einen zentralen Unterschied stellt zudem die Software eines Tablet-PCs dar. Denn während beim Laptop nach wie vor klassische Betriebssysteme à la Windows Vista, 7 , 8 oder 10 zum Einsatz kommen, werden Tablet-PCs standardmäßig mit den mobilen Betriebssystemen à la Android und iOS ausgestattet.

So stehen dem Nutzer viele klassische Programme sowie die Installation regulärer PC-Spiele erst gar nicht zur Verfügung! Stets ist es eine App-Plattform, die für das Erweitern des Software-Pakets genutzt werden muss. Eine Ausnahme in Bezug auf diese Kompatibilitätsproblematik stellen zwar die neuen Windows-PCs dar, doch auch im derzeitigen Windows Marketplace lassen sich bisweilen nur recht wenige klassische Computerprogramme als App-Version finden.

Laptop und Tablet-PC im Vergleich
5 (100%) 14 votes

Kommentare sind abgeschaltet.